Gartenreichsommer

„Das Fest der Sinne“

von Mai bis September im Weltkulturerbe Dessau-Wörlitz.

„Hier ist´s iezt unendlich schön. Mich hats gestern Abend wie wir durch die Seen Canäle und Wäldgen schlichen sehr gerührt wie die Götter dem Fürsten erlaubt haben, einen Traum um sich herum zu schaffen…“ Diese Zeilen schrieb Johann Wolfgang von Goethe an Charlotte von Stein während seines Besuches in Wörlitz im Mai 1778. Noch immer zieht diese einzigartige, in sich geschlossene Garten- und Schlösserlandschaft die Besucher in ihren Bann. Bereits die Zeitgenossen waren begeistert vom Aufsehen erregend Neuen, das Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau mit seiner einzigartigen »Landesverschönerung« geschaffen hatte – den ersten bedeutenden Landschaftsgarten nach englischem Vorbild.

Im Jahr 2000 wurde das Gartenreich Dessau-Wörlitz mit dem Welterbestatus der UNESCO ausgezeichnet und erfuhr damit auch internationale Würdigung. Richtungweisend waren bei der Aufnahme in die Welterbeliste nicht allein die Bedeutung einzelner historischer Bauwerke oder die abwechslungsreichen Gartenanlagen, sondern deren ideelle Basis: die Verknüpfung landschaftlicher Gegebenheiten mit dem weit reichenden philosophisch-ethischen und pädagogischen Reformprogramm des Fürsten Franz von Anhalt-Dessau.

142 km², etwa ein Viertel der durch den Fürsten realisierten "Landesverschönerung“, haben sich bis heute erhalten. Dazu zählen insbesondere die Schlösser und Gärten in Wörlitz, Oranienbaum sowie das Luisium und Mosigkau in Dessau und der Sieglitzer Waldpark sowie zahlreiche Kirchen, Wallwachhäuser, gebaute Ruinen, die mit großer Einfühlung in die Auenlandschaft an Elbe und Mulde eingebettet worden sind. Außergewöhnlich ist die Vielfalt der Stilepochen. Zwischen Dessau und Wörlitz ist Kulturgeschichte vom Barock, Rokoko bis hin zum Klassizismus auf engstem Raum erlebbar.

Im Rahmen des Gartenreichsommers sind die Gärten und Schlösser einzigartiger Schauplatz für Konzerte, Theateraufführungen und musikalisch-literarische Besonderheiten.

Die ausgewählten Programme bieten anspruchsvolle Unterhaltung im besten Sinne des Wortes. So wird ein Seekonzert auf den Wörlitzer Gewässern zum unvergesslichen Erlebnis. Der Empfang an der Gondelstation stimmt ein auf kulinarische und musikalische Leckerbissen; während der Bootsfahrt erklingt auf Brücken oder an den Ufern der Seen und Kanäle Musik. Nicht weniger exklusiv sind die Konzerte in den eleganten historischen Festsälen der Schlösser.

Alle vier Kooperationspartner – das Anhaltische Theater Dessau, die Agentur Cm Reimann GmbH, die Kulturstiftung DessauWörlitz und das Ringhotel »Zum Stein« Wörlitz – wünschen ihren Gästen Freude, Genuss und Entspannung beim »Fest der Sinne«.